+++ 17.03.2020 - 08:00 Uhr: Dear non-German visitors, after the launch of our new website we are working hard to translate the content for you in the following weeks. Thanks for your understanding. +++

Zum Hauptinhalt springen

Wissenswertes

zu Reinraumhandschuhen

Um den für Ihre individuelle Anforderung passenden Reinraumhandschuh zu finden, ist es nicht nur notwendig eine gewisse Auswahl zu testen, sondern auch die jeweiligen Dokumentationen miteinander zu vergleichen und zu prüfen.

Bei der Auswahl beraten wir Sie gerne und stellen Ihnen bei Bedarf Muster zu Testzwecken zur Verfügung.

 

Handschuhe vergleichen

Reinraumhandschuhe unterscheiden sich in zwei wesentlichen Punkten von Labor- und OP-Handschuhen

Grundsätzlich handelt es sich bei allen 3 Handschuhtypen um Medizinprodukte, welche die Council Direktive 93/42/EEC für Medizin-Produkte (=MPD) und die Council Direktive 89/686/EEC für Persönliche Schutzausrüstung (=PSA) als Grundlage zur Zertifizierung nutzen.


1. Die Dokumentation der Reinraumhandschuhe

Neben den erforderlichen Zertifizierungen werden auch lotbezogene, für Reinraumanwendungen unabdingbare weitere Tests, durchgeführt, wie z. B. Partikelabgabe, Endotoxin-, ESD-, Rückstandswerte etc. Dies gilt sowohl für sterile als auch für nicht sterile Reinraumhandschuhe.

Hinweis: Produktdatenblätter der Hersteller geben in den meisten Fällen nur einen groben Überblick. Um relevante Daten für eine Bewertung eines Reinraumhandschuhes zu erhalten, empfehlen wir verschiedene Analysenzertifikate von unterschiedlichen Lots, möglichst 3 oder mehr, anzufordern. 


2. Die Weiterverarbeitung der Reinraumhandschuhe nach ihrer Herstellung

Bis zu einem bestimmten Punkt durchlaufen die Labor-, OP- und Reinraumhandschuhe den gleichen Herstellungsprozess. Danach werden die Reinraumhandschuhe jedoch aufwendig nachgereinigt. Hierzu zählen sowohl Chlorinierungsprozesse als auch das Dekontaminieren (Waschen) mittels DI-Wasser. Nur das reduzieren von Puderrückständen in Chlorbädern reicht in vielen Fällen nicht aus, um den Handschuh bedenkenlos in kontrollierten Bedingungen einzusetzen. Diese beiden Schritte haben allerdings einen großen Einfluss auf charakteristische Merkmale eines Handschuhs, wie Reinheit, Griffigkeit, Leitfähigkeit etc.

Der Verpackungsprozess findet dann, wie bei vielen anderen Reinraumprodukten auch, unter definierten Bedingungen statt. In vielen Fällen in Reinräumen der Luftreinheitsklasse ISO 4 oder 5. Ohne eine vorherige reinraumgerechte Aufbereitung – sprich Dekontamination – macht eine Verpackung unter kontrollierten Bedingungen jedoch keinen Sinn. In dem Fall hätten Sie lediglich ein Produkt in einer ISO 4 oder 5 Umgebung verpackt – was nicht gleichzusetzen ist mit „geeignet zur Verwendung in einem Reinraum der Luftreinheitsklasse ISO 4 oder 5“.

Welche Handschuhe?

Es ist nicht einfach die passenden Handschuhe für spezielle Aufgabenstellungen zu finden.
Allein das Material ist hier nicht das ausschlaggebende Kriterium.
Unsere Matrix aller Handschuhvariationen gibt Ihnen eine bessere Vergleichsmöglichkeit.

Zur Vergleichsmatrix