+++ 17.03.2020 - 08:00 Uhr: Dear non-German visitors, after the launch of our new website we are working hard to translate the content for you in the following weeks. Thanks for your understanding. +++

Zum Hauptinhalt springen

Wissenswertes 

zu Reinraumschuhen und Reinraumsocken

Bei reinraumtauglichen Schuhen gilt es in erster Linie, bei den jeweils verwendeten Materialien darauf zu achten, dass diese möglichst wenige Partikel generieren. Daher ist eines der Schlüsselwörter „Abriebfestigkeit“. Dies bedeutet unter anderem die Verwendung von synthetischen Materialien beim Obermaterial sowie bei den Sohlen.

Ebenfalls ein wichtiger Aspekt ist der Schuhwechsel im Schleusenbereich, um Kreuzkontaminationen weitestgehend auszuschließen. 

Zu den notwendigen Grundvoraussetzungen für reinraumtaugliche Socken zählen, dass diese ebenfalls aus einem abriebfesten Material gefertigt sowie leit- und ESD-fähig sind. Außerdem sollte man darauf achten, dass diese waschbar und sterilisierbar sind, da dies im Einsatz in mikrobiologisch überwachten Bereichen sehr wichtig ist.  

Technische Informationen


ESD Electrostatic Discharge (Elektrostatische Entladung)
Durch das Tragen von sog. ESD-Schuhen sollen Spannungsdurchschläge zwischen dem Träger und seinem Umfeld verhindert werden. Gemäß Norm EN 61340-5-1:2016 soll der Durchgangswiderstand unter 3,5 x 107 Ohm liegen.

Stahlkappe, Alukappe und Kunststoffkappe
Alle drei Varianten sind zertifiziert nach EN ISO 22568-1, -2, -3, -4:2019  für außerhalb und nach EN ISO 20344 für innerhalb des Schuhes. Die Kunststoffkappe ist extrem schlagfest, hoch elastisch und ca. 50 % leichter als die Stahlkappe. Die Alukappe ist ebenfalls ca. 50 % leichter als die Stahlkappe.

Kennzeichnung SB [OB], S1 [01], S2 [02] und S3 [03]
Diese Kennzeichnungen spiegeln die Anforderungen an Sicherheitsschuhe und (freiwilligen) Zusatzanforderungen nach EN ISO 20345 [Berufsschuhe nach EN ISO 20347] wider.

Grundanforderung: Rutschhemmung SB, aufgeteilt nach 3 Klassen (SRA, SRB oder SRC). Die Energieaufnahme der Zehenkappe liegt bei 200 Joule.

Zusatzanforderungen:

  • S1 – wie SB, zusätzliche antistatische, öl- und benzinresistente Laufsohle, Energieaufnahme im Fersenbereich
  • S2 – wie S1, zusätzliche Beständigkeit des Schuhoberteils gegen Wasserdurchtritt und Wasseraufnahme
  • S3 – wie S2, zusätzliche Durchtrittsicherheit und profilierte Laufsohle

Reinraumschuhe und Reinraumsocken

Produktgruppen im Überblick

PU- und TPE-Clogs

Diese waschbaren Clogs sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Sie sind teilweise autoklavierbar und mit auswechselbaren Einlegesohlen verfügbar.

Berufsschuhe

Wir bieten Berufsschuhe als Clogs, Slipper und Sandalen an, die sowohl die reinheitstechnischen Grundanforderungen erfüllen als auch den Trägern den nötigen Tragekomfort bieten.

Sicherheitsschuhe

Sicherheitsschuhe sind als Clogs, Slipper oder Sandalen wählbar. Sie dienen als Schutzkleidung: der Zehenbereich ist mit einer Schutzkappe aus Stahl, Aluminium oder Kunststoff ausgestattet.

Auswechselbare Einlegesohlen

Active Comfort und Soft Comfort für Berufsschuhe und Sicherheitsschuhe

Reinraumsocken

Reinraumsocken bestehen aus abriebfestem Synthetikmaterial und sind sterilisierbar für den Einsatz in mikrobiologisch überwachten Bereichen.

Reinraumtaugliche Schuhe

sollten wie alle anderen Bekleidungsstücke, welche der Mensch im Reinraum trägt, dem Schutz des Produktes bzw. des Prozesses dienen.