Zum Hauptinhalt springen

Neuartige Hauben-Brillen-Kombination

Prämierte Innovation aus dem Hause Dastex: So wird der richtige Sitz einer Schutzbrille im Reinraum zum Kinderspiel.

Zu den aktuellen, mit am häufigsten diskutierten Punkten eines Reinraumbekleidungssystems für den Einsatz in Sterilbereichen zählen sicherlich die im neuen Annex 1 (EU GMP-Leitfaden) vorgeschriebenen Schutzbrillen (= engl.: goggles). Unter den Gesichtspunkten des Tragekomforts zweifelsohne keine Wohltat, unter Reinraumgesichtspunkten jedoch ein Bekleidungselement, das unbestritten seine Berechtigung hat.
Dass Barthaare und Haare auf der Kopfhaut abgedeckt werden müssen, ist für jeden nachvollziehbar, konsequenterweise somit aber auch die Wimpern und Augenbrauen nebst den entsprechenden Hautpartien. Aus Anwendersicht bleibt jedoch festzuhalten, dass diese Schutzbrillen in den allermeisten Fällen sehr unangenehm zu tragen sind.

Maßgebliche Entscheidungskriterien:

  • Passform
  • Blickfenster (möglichst uneingeschränkt)
  • Antibeschlageigenschaften der Brillenscheibe
  • keine Beeinträchtigung der Sehschärfe
  • Belüftungssystem des Brillengestells
  • einfache Handhabung
  • gesicherte Abdeckung aller noch offenen Hautstellen im Gesicht

Bei näherer Betrachtung fällt auf, dass die beiden letzten Aufzählungspunkte in unmittelbarem Zusammenhang mit der jeweils getragenen Schutzhaube stehen. Insbesondere die Sicherstellung, dass nach dem Anlegen der Schutzbrille keine offenen Hautpartien mehr im Gesicht zu erkennen sind, hängt zu gleichem Maße von der Form der Schutzbrille aber auch von der Form der Haube ab.

Diese Produktinnovation für die Reinraumbranche wurde für den renommierten Red Dot Award nominiert und auch als Sieger ausgewählt. Eine derartige Bestätigung, ein erfolgreiches Produktportfolio um innovative Varianten zu erweitern und somit sowohl den Anwendern die Ankleideprozedur zu erleichtern als auch den erforderlichen Anforderungen und Regularien aus Qualitätssicht gerecht zu werden, wird Dastex auch zukünftig antreiben, auf Kundenbedürfnisse flexibel einzugehen und diese in Summe in Innovationen umzusetzen.

In puncto Handhabbarkeit gilt es, den Trägern Lösungen an die Hand zu geben, die eine möglichst einfache Ankleideprozedur bieten. Gleichzeitig soll das Restrisiko, sich während der Ankleideprozedur zusätzlich zu kontaminieren, weitestgehend minimiert werden. Wenn in diesem Zusammenhang ggf. auch Druckstellen im Gesicht reduziert werden können, ist dies ein positiver Nebeneffekt.
Dastex hat sich hierzu ausführlich Gedanken gemacht und eine Kombination aus Haube und Schutzbrille entwickelt, die obige Entscheidungskriterien berücksichtigt. Ziel war es, für fast jede Hauben-Brillen-Kombination einen Lösungsvorschlag anbieten zu können.
Das heißt, für die meisten gängigen Schutzbrillenmodelle eine abgestimmte Kopfbedeckung mit unterschiedlichen Gesichtsfeldern.
Auch wenn die sogenannte Taschenform ungewöhnlich erscheint und eventuell den einen oder anderen Betrachter zum Schmunzeln verleitet, sind in diese Entwicklung alle notwendigen Aspekte eingeflossen, um Reinraum- mit Tragekomfortanforderungen in Einklang zu bringen. Natürlich sind auch andere Haubenmodelle möglich, wie nebenstehend zu sehen.

 

Entscheidend ist jedoch die für viele Hauben adaptierbare einfache Handhabung. Mit nur zwei „Klicks“ und dem Ziehen an zwei Bändern, sitzt die Brille fest und gleichzeitig wird auch der Umfang der Haube entsprechend fixiert. Dieser Vorgang wird auf nebenstehendem Bild aufgezeigt.

Elastische Bänder, die oftmals drücken oder verrutschen, mit der Folge, dass der Träger erneut Haube und Brille anfassen muss, werden mit diesem Lösungsweg anwenderfreundlich ersetzt. Da die Brille immer eines der letzten Teile eines Reinraumbekleidungssystems ist, die vor dem Zutritt in den Reinraum angezogen wird, ist die Handhabung mit Schnallen und Bändern selbst in Vollmontur einfach zu bewerkstelligen.

Weitere Informationen zur Handhabung sowie zu bereits bestehenden Haubenformen bzw. sich auf dem Entwicklungsweg befindliche Modelle, erhalten Sie auf Anfrage.

Sprechen Sie uns auch gerne auf Muster an.

Zurück